Mittwoch, 29. Juli 2015

Pizza mit Sojamehlboden

Ich erwähnte ja schon, dass ich erstens Pizza liebe und zweitens immer wieder verschiedene Arten ausprobiere, den Boden möglichst lecker hinzukriegen. Ich finde, er sollte innen fluffig und außen knusprig sein, aber ohne Weizenmehl ist das nicht einfach.
Heute hatte ich frei und habe eine neue Variante ausprobiert: die mit Sojamehl und Weizenkleber (Gluten). Sojamehl finde ich pur nicht so toll, weil das Soja einen starken Eigengeschmack hat, aber eins zu eins mit Mandelmehl gemischt ist es prima, vor allem wenn man den Teig selbst schon ordentlich würzt.
Ich fand das Ergebnis absolut überzeugend. Endlich eine Pizza, die tatsächlich knusprig wird und einen Teig hat, der meinen Vorstellungen sehr gut entspricht!



Pizza mit Sojamehlboden

50 g Sojamehl
50 g Mandelmehl
20 g Weizenkleber
35 g Leinsamen geschrotet
1 Päckchen Backpulver
250 g Magerquark
25 g Tomatenmark
100 g Parmesan, gerieben
200 g Cherrytomaten
150 g Hähnchenbrustfilet
150 g Ananas
Salz, Pfeffer, italienische Kräuter, Basilikum

Quark, Mehle und Leinsamen mit dem Backpulver, Salz und italienischen Kräutern vermengen. Soviel Wasser zugeben, dass ein streichfähiger Teig entsteht.
6 Fladen auf Backbleche streichen, für ca. 18 Minuten bei 180  Umluft backen.
In der Zwischenzeit Ananas, Hähnchenbrust und Tomaten in Stücke bzw. in Scheiben schneiden. Aus Tomatenmark, italienischen Kräutern, frischem Basilikum, Wasser, Pfeffer und Salz die Sauce anrühren.
Die Pizzafladen mit der Sauce bestreichen, den Belag darauf verteilen und mit 100 g geriebenem Parmesan bestreuen. Nochmal 5 - 8 Minuten im Ofen bei 160  Umluft überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.

Ergibt 3 reichliche Portionen
Pro Portion (2 Pizzafladen)

494 kcal
20,6 g Fett
16,6 g KH
54,3 g Eiweiß





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen