Freitag, 28. August 2015

Wie im Fluge...

... vergehen zwei Wochen. Morgen muss ich schon wieder die Heimreise antreten.
Mit dem Wetter hatte ich nicht besonders viel Glück, durchgehend Sonne hatte ich nur an vier oder fünf Tagen. Nun bin ich ja kein Sonnenanbeter und liege ohnehin nicht im Strandkorb herum, von daher war das nicht sooo schlimm.
Oft war das Wetter durchwachsen, also wolkenbedeckt, und solange es dabei trocken blieb, war alles ok. Ich konnte auf dem Deich spazierengehen und mich auf eine der Bänke setzen, um zu lesen. Wirklich viel geregnet hat es an drei oder vier Tagen, da ging dann nicht soviel und ich habe entweder gelesen oder bin mit dem Auto herumgefahren und habe irgendwo gehalten, wo ich Lust dazu hatte.
In den letzten Tagen war es superwindig, eher schon stürmisch mit Windstärken bis 8 - da weht es einen oben auf dem Deich fast weg und man muss sich richtig gegen den Wind anstemmen. Das fand ich ja schon wieder klasse ;)
Die Möwen schreien in den Wind, lassen sich von ihm tragen und steuern dagegen, der Wind bläst richtig laut, die Wolken jagen den Himmel entlang und du schmeckst das Salz auf den Lippen - großartig! Und wenn dann ganz kurz plötzlich ein Sonnenstrahl durch die Wolkendecke blitzt und das Wasser silbrig leuchten lässt - das ist die wilde und raue Seite der Nordsee.
Danach steuerst du durchgefroren, aber mit freiem und durchgepusteten Kopf ein Café oder dein Appartement an und trinkst erst einmal eine Tasse Tee, um wieder warm zu werden. Kann man dabei etwas anderes als glücklich und zufrieden sein?

14 Tage Nordsee haben auch 14 Tage Fischessen bedeutet. Natürlich ist mir klar, dass nur der allerwenigste Fisch noch frisch aus der Nordsee gefangen wird, aber ein paar Fischkutter gibt es ja doch noch, ich hab sie am Hafen gesehen, auch wie sie entladen wurden.
Und mal abgesehen davon, dass normale Pizza absolut nicht low carb ist - ich fahre doch nicht ans Meer, um Pizza zu essen. Ich esse ja auch im Ausland kein deutsches Schnitzel, weil ich alles so haben will wie zuhause, nur mit besserem Wetter.
Gestern gab es eine grandiose Fischsuppe, in der ich hätte schwimmen mögen, so gut war sie. Und heute probiere ich vielleicht zum Abschied von der Küste Labskaus, mal schaun.
Was nehme ich noch mit? Viele Sommersprossen, eine leichte gesunde Bräune, viel Entspannung und eine Besserung meiner Lungenfunktion. 

Oh, jetzt kommen wieder einige Sonnenstrahlen durch die geschlossene Wolkendecke. Ich gehe nochmal auf den Deich, bevor ich am Nachmittag anfange, seufzend den Koffer zu packen. Und am Sonntag kommt dann morgens der Gang auf die Waage... ich werde berichten.

Kommentare:

  1. Hach.......was beneide ich dich um deinen Urlaub Es liest sich so toll und entspannt *herrlich* 14 Tage Fischessen wäre nichts für mich, zuviele Histamine - aber es gibt ja auch andere leckere Alternativen und das muss nicht Pizza sein - da hast du vollkommen Recht! Geniesse deinen letzten Urlaubstag und komm gesund nach Hause. Lieben Gruß Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Es war wirklich toll und erholsam.
      Stimmt natürlich, es gibt genug Möglichkeiten außer Fisch. Ich glaube, du verträgst nicht unbegrenzt eiweiß, oder?

      Löschen
  2. Schön, dass dein Urlaub so klasse und lowcarb konform war... bin gespannt auf das Urteil der Waage, nicht, dass es Dir so hier geht: http://kochkatastrophen.blogspot.com/2015/08/fun-freitag-gebraunte-haut.html

    Schönes Wochenende,
    Marc :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine gebräunte Haut wiegt gottseidank etwas weniger, aber der Spruch gefällt mir *lach*

      Schönen Wochenanfang ;)

      Löschen