Sonntag, 3. April 2016

Sich wertschätzen. Es gibt uns noch!


Ich wette, jede von euch kennt das:
ach, wozu mich schminken, mich guckt ja doch keiner an. Ach, wozu auf passende Accessoires zur Kleidung achten, sieht ja doch keiner. Ach, wozu das Peeling/Maske/neuer Haarschnitt, ich werde doch sowieso nie wahrgenommen. Ich bin es nämlich nicht wert.

Wenn ich mich nicht mag, warum sollte ich dann etwas für mich tun? Und warum sollten andere mich dann mögen?
Wir haben ein Stück weit aufgegeben. Wurden mutlos, perspektivlos, nachlässig und fahrlässig.
Wir kennen alle die verletzenden Sprüche, die uns abwerten, weil wir zu dick sind. Und irgendwann verinnerlichen wir das so sehr, dass wir selbst nicht mehr an uns glauben.
Das muss nicht soweit gehen, dass wir mit fettigen Haaren, dreckigen Fingernägeln und ungewaschen herumlaufen - es reicht, wenn wir uns seelisch vernachlässigen. Weils ja soweiso egal ist, denn wer will uns schon ansehen?
Mir ist diese bedrückende und tieftraurige Abwärtsspirale in letzter Zeit verstärkt aufgefallen, weil ich merkte, dass sich der Abwärtstrend bei mir umgekehrt hat. Ich glaube, viele Dicke haben sich aufgegeben und glauben nicht mehr an sich selbst.
Die vielen Diäten, die nicht gelungen sind, sondern nur zu noch mehr Kilos führten, tragen ganz massiv dazu bei, auch noch den letzten Funken Selbstwertgefühl zu löschen. Versager! Wer zu dick ist, hat ganz einfach versagt und verdient es, gedisst zu werden.
Ich muss zugeben, auch zu den Geduckten gehört zu haben. Ich bin nie mit schmutzigen Klamotten oder fettsträhnigen Haaren herumgelaufen, aber ich habe nicht besonders auf mich geachtet, mich nicht geschätzt und nicht besonders gepflegt. Und das habe ich auch ausgestrahlt: bitte nicht ansprechen, am besten auch nicht angucken, es lohnt sich nicht, ich wäre gerne unsichtbar - das dürfte meine Außenwirkung gewesen sein, das habe ich vermittelt.

Mittlerweile ist das anders. Ich bekomme Komplimente wegen meiner Abnahme und ich finde, die habe ich verdient. So! Ich bin stolz auf das, was ich schon erreicht habe und ich will noch mehr erreichen.
Ich habe viel mehr Selbstbewusstsein und strahle das aus. Manchmal gucke ich in den Spiegel und frage mich empört, warum mein Spiegelbild immer noch keine Größe 38 hat. Verdient hätte ich es ja wohl!
Ich habe angefangen, Schals passend zu meinen Shirts zu tragen, Schmuck passend auszuwählen, bei Schuhen und Handtaschen mehr auf Harmonie zu achten und mich regelmäßiger mit etwas Make-up aufzupimpen. Das geht übrigens ins Geld... ;)

Mädels und Frauen - und Jungs und Männer: wenn wir uns nicht mögen, dann tut es auch kein anderer.
Und wenn wir uns klein machen, dann erlauben wir auch anderen, uns klein zu halten.
Hören wir mit diesem Scheiß auf. Uns gehört die Hälfte der Welt. Über den Rest können wir verhandeln ;)



1 Kommentar:

  1. Das ist ja wohl ein hammergeiler Text - wow! Ich fühle mich erkannt, erinnere mich an die Abnehmerfolge, und bin gerade voll motiviert! WOW! :)

    AntwortenLöschen