Freitag, 3. Juni 2016

Fitnesstracker die Zweite - Es geht voran!

Ich bin ganz schön überrascht, wie schnell man bzw ich sich steigern kann.
Wie schon erwähnt, habe ich mir einen Fitnesstracker zugelegt. Angefangen hatte ich mit ganz mageren 3.000 täglichen Schritten, um überhaupt ein Gefühl zu bekommen, wieviel ich gehe.

Schnell war ich bei 4.000, dann 5.000 Schritten und jetzt sind es mindestens 6.000 am Tag. Das ist das Minimum, aber normalerweise komme ich auf ca. 7.000.
Gut, das wird keinen Sportler beeindrucken, aber ich bin ja auch Bewegungsmuffel. MICH erstaunt das schon ;)
Vor allem bin ich überrascht, wieviel leichter es mir fällt, mal eben 300 Schritte (oder gleich die ganze Werbepause, dann werden es so 700) vor dem Fernseher zu gehen und das zunehmend zügiger.
Ich habe jetzt sogar angefangen, morgens einen Musiksender im Fernsehen einzuschalten und mal eben für 2 Lieder zur Musik zu gehen. Nur zügig gehen, nicht rennen oder joggen. Ain't your Mama von JLo ist grandios,

Renegades geht auch gut. Aber JLo sorgt nicht nur für Bewegung und Rhythmus, sondern auch gleich für gute Laune
Dabei gucke ich morgens nie fern. Radio reicht, für mehr Input ist es nicht meine Zeit. Aber gut, für die 6 - 8 Minuten, die ich auf dem Wohnzimmerteppich gehe, ist das ok.

In den letzten Tagen habe ich damit begonnen, spazieren zu gehen. Nicht weit oder lange - für den Anfang nur so 600 - 800 Meter und ich bin zwischendurch auch mal stehengeblieben.
Aber hey, das war das erste Mal seit bestimmt 20 Jahren, dass ich überhaupt freiwillig zu Fuß gegangen bin.
Wie ihr wisst, hab ich Asthma, und Übergewicht plus grundsätzliche Atemnot lösen einen Teufelskreislauf aus: man bewegt sich nicht, weil die Luft einfach nicht reicht und die Luft reicht immer weniger, je mehr man zunimmt. Dass ich bis vor gut 6 Jahren sogar noch geraucht habe, erwähne ich jetzt nicht weiter
Wie auch immer.
Nach nur vier Wochen mit dem Fitnesstracker (und täglicher vermehrter Bewegung) habe ich bereits eine Verbesserung der Ausdauer und der Lungenfunktion bemerkt, was ich schon erstaunlich finde. Und dann dachte ich halt: zieh die Reeboks an und geh nach draußen, anstatt auf dem Teppich zu gehen. Vernünftige Schuhe sind wahrscheinlich sowieso besser als barfuß auf dem Teppich herumzulaufen. Wobei barfuß natürlich gesund ist, aber meine Knie sind nicht in Ordnung und ich schätze, auch dafür ist halbwegs vernünftiges Schuhwerk besser.
Auf Dauer gesehen werde ich aber einen Besuch beim Orthopäden oder Sportmediziner einplanen müssen. Auch wenn ich nicht vorhabe, irgendwelche Höchstleistungen zu liefern oder für einen Halbmarathon zu proben - einmal durchchecken lassen kann nicht verkehrt sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen