Mittwoch, 10. August 2016

Remember the times...

Manchmal fühle ich mich echt alt.
Wenn ich so an frühere Zeiten zurückdenke...
Wir haben die Nächte durchgefeiert und durchgerockt. In späteren Teenager-Zeiten gab es die Rocknächte im WDR-Fernsehen. Die haben wir mit elterlicher Erlaubnis in unserem Jugendzentrum verbracht und da auch gepennt. Eine der geilsten Rocknächte war die mit Police. Roxanne gehört immer noch zu meinen Lieblingssongs von Police.

Dann kamen Life-Konzerte. Damals Rock gegen rechts mit den Straßenjungs (kennt wahrscheinlich keiner mehr), Zeltinger (kennt außerhalb von Köln wahrscheinlich keiner mehr), BAP (sollte jeder kennen), MEK Bilk (kennt außerhalb von Düsseldorf wahrscheinlich niemand).
Noch später die größeren Bands.
Nie vergessen werde ich Miles Davis, den ich in Münster sehen durfte. Der Typ war schweinearrogant und spielte überwiegend mit dem Rücken zum Publikum. Machte nix, wir waren eh äh, bekifft und deshalb prima drauf (das kann ich so zugeben, weil es dreimal verjährt ist) und nach dem Konzert wusste ich dann genau, was Jazz mit Sex zu tun hatte ;)
Vor jetzt auch schon 20 Jahren beschlossen wir, dass man die Rolling Stones mal gesehen haben musste, bevor sie irgendwann von der Bühne getragen werden mussten. Also fuhren wir nach Schüttorf zum Open Air.
90.000 Menschen und 35° im Schatten. Nur gab es keinen Schatten, weil so ein Open Air eben im Freien stattfindet. Toiletten gab es ca. 25 für all die Leute... nach dem ersten Besuch musste ich nicht mehr.
Bon Jovi habe ich zweimal gesehen. Das zweite Mal in Köln war solala, aber das erste Mal in Bremen - die Pre-Premiere, weil die Premiere ausverkaufr war - war eins der besten Konzerte ever. Als Vorguppe (!!) Van Halen, das war schon so richtig geil. Was "Die Doofen" mit "Mief" da wollten - keine Ahnung.
Wir haben uns bei Van Halen und Bon Jovi die Seele aus dem Leib und die Füße aus den Schuhen getanzt. 10 Minuten bei Lay your hands on me mitgehopst und mitgegrölt - soooo unvergesslich!
Wir waren jung, wir waren wild und wir haben das Leben tief eingeatmet.

Ich gucke mir mein damaliges Ich immer mit Zuneigung und einem Lächeln an. Das war mal und es war toll.
Heute ist toll anders. Ruhiger, nicht mehr so aktiv, aber auch schön. Ich genieße andere Dinge, die mir früher weniger gegeben haben. Heute kann ich eine Landschaft am Meer inhalieren und aufsaugen, die Farben, Gerüche und Szenen genießen. Das geht auch leise.
Aber ich mag mein Leben jetzt viel mehr als vor zwei Jahren, wiel ich es aktiver genießen kann.
Und mal ehrlich - heute würde ich nicht mehr mit dem Schlafsack im Zelt pennen, sondern ich will ein Bett und ein Badezimmer. Man kann auch so noch viel Spaß haben ;)
Aber auch in meinem zunehmenden Alter kommen mir weder Helene Fischer noch Andrea Berg ins Haus!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen