Samstag, 6. August 2016

Wraps / Fladen Tortilla Art, sehr kalorienarm und fast kohlenhydratfrei

Flohsamenschalen wirken bei Überdosierung wie Kleister mit Pattex. Aber genau diese Bindungsfähigkeit kann man sich prima zu Nutze machen, zum Beispiel für Wraps, die nur wenig weitere Mehlzugabe erfordern, um genug Masse zu enthalten.
Man kann die kleinen Fladen zum Frühstück als Brotersatz essen, mittags in der Pause, als Beilage zu Salat, mit Kräuterquark oder wie auch immer. Sie sind wirklich schön vielseitig ;)
Wraps/Fladen Tortilla Art

50 g Leinsamenmehl
10 g Flohsamenschalenmehl
600 ml Wasser
1 Ei, Klasse L
1 TL Backpulver
Salz, Pfeffer, Thymian

Die Mehle mit dem Backpulver und den Gewürzen vermischen. 600 ml lauwarmes Wasser dazugeben (da ist keine Null zuviel, die Flohsamen binden wahnsinnig viel Wasser), schnell zu einem glatten Teig verrühren. Das Ei unterrühren (man kann die Dinger bestimmt auch süß machen und auch alle anderen Ersatzmehle verwenden).
Den Teig 10 Minuten quellen lassen.
In einer kleinen Pfanne bei mäßiger Hitze Wraps ausbacken.

Tipp: Nach den ersten Versuchen mit dem Wenden der Fladen habe ich gemerkt, dass das am besten klappt, wenn sie schon ganz gestockt sind. Dann kann man es aber auch gleich lassen und einfach warten, bis sie durch sind, so werden sie nämlich fester, härter und am Rand knusprig und würden sich bestimmt auch als Flammkuchenboden eignen.
Ich habe den ersten Wrap noch mit Ghee gebacken, aber dann auf Fett verzichtet, es klappte auch so gut. Und ich habe sie ganz langsam in meiner kleinsten beschichteten Pfanne bei Stufe 4 meines Herdes gebacken, da brannte nichts an und ich konnte einfach mal 10 - 15 Minuten aus der Küche gehen und die Pfanne sich selbst überlassen. Was man natürlich beachten muss: es dauert seine Zeit, man muss 2 Stunden einkalkulieren.

Nach Wunsch belegen und zusammenklappen oder aufrollen.

Ich habe aus der Teigmenge 8 Wraps bekommen.
Pro Fladen
32 kcal
1,4 g Fett
0,5 g KH
3,1 g Eiweiß 






Auf dem unteren Bild sieht man den Wrap mit einer kleinen Thunfisch-Creme gefüllt.
Dazu eine Dose Thunfisch im eigenen Saft abgießen, den Inhalt mit saurer Sahne, Creme legere, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Worcestersauce, Cayennepfeffer und einem fein gewürfelten Cornichon verrühren.
Der Fantasie für die Füllung der Wraps sind keine Grenzen gesetzt. Tobt euch aus!

Kommentare:

  1. Das klingt ja sehr vielversprechend !
    Aber ich habe kein Leinsamenmehl.
    Ob man es mal mit Kokosmehl versuchen könnte ?
    Obwohl, ich bin mir nicht sicher, ob die Masse dann nicht zu bröselig wird.
    Na mal sehen, vielleicht kaufe ich mir ja doch mal das Leinsamenmehl.
    Wenn die Zutaten doch nicht immer so teuer wären.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuch es ruhig mit Kokosmehl oder mal mit Leinsamenschrot, den du noch im Mixer feiner schroten kannst. Leinsamenschrot gibt es im Supermarkt, da muss man nichts Teures im Internet bestellen.

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
    2. Danke für deine Artwort.
      Ich probiere erst mal eine kleine Portion mit Kokosmehl.
      Dann schau ich weiter ;-)
      Übrigens, ich lese gerne hier bei dir.
      ♥liche Grüße

      Löschen
    3. Erzähl doch mal, wie es geklappt hat ;)
      Herzlichen Dank für das Kompliment. Ich freue mich immer über Feedback und über positives natürlich noch mehr ;)

      Herzlichen Gruß zurück!

      Löschen