Mittwoch, 12. Oktober 2016

Gemüsesuppe ohne künstliche Verstärker und Zusatzstoffe

Manchmal lege ich einen Suppentag ein, an dem ich sehr wenig Kalorien zu mir nehme. Dann wird morgens noch normal gefrühstückt und den Rest des Tages gibt es Gemüsesuppe bis zum Abwinken. Alles in allem bleibe ich an dem Tag dann bei ca. 750 kcal. Den ganzen Topf Suppe bekomme ich nämlich gar nicht auf, der wird am nächsten Abend weitergegessen oder eingefroren.

Gemüsesuppe

250 g Suppengemüse (Möhre, Knollensellerie, Porree)
100 g Staudensellerie
1 Zwiebel
2 gelbe/orange Paprika
1 kleine Zucchini
500 g Spitzkohl
1 Packung (500g) passierte Tomaten
1 TL Rapsöl

Das Gemüse kleinschneiden in Würfel, Streifen, halbe Ringe.
Suppengemüse, Zwiebel und Staudensellerie in dem Rapsöl andünsten, mit gut einem Liter Wasser aufgießen und für ca. 5 - 8 Minuten köcheln lassen.
Das Selleriegrün koche ich immer mit, es gibt viel Geschmack ab. Ich nehme es heraus, bevor die Tomaten in die Suppe kommen.
Nach den ersten Minuten den Spitzkohl in die Suppe geben, für weitere 5 - 10 Minuten kochen und dann Zucchini und Paprika dazugeben und für weitere 5 - 8  Minuten köcheln. Ich habe es lieber, wenn das Gemüse noch etwas Biss hat.
Zum Schluss die passierten Tomaten  in die Suppe geben und das Ganze mit Salz, Pfeffer, Paprika, Thymian, Liebstöckel,  Estragon, Oregano und Worcestersauce würzen.
Wer will, kann natürlich auch gekörnte Brühe benutzen. Ich finde es aber ganz schön, auf Geschmacksverstärker und Co zu verzichten.

Der ganze Topf hat
529 kcal
10,3 g Fett
64,6 g KH
34,2 g Eiweiß





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen