Montag, 3. Oktober 2016

Nach dem Ostseeurlaub - Stunde der Wahrheit: was sagt die Waage?

Zwei Wochen Urlaub und dann der Gang auf die Waage. Ich wette, jeder von euch kennt das mulmige Gefühl. Habe ich zuviel geschludert? Hätte ich doch mehr Disziplin an den Tag legen müssen?
 Ein guter Indikator ist ja immer die Jeansweite. Ich hatte eine neue Jeans mitgenommen, in die ich so eben und knapp reinpasste. In die passte ich gestern auch rein, also konnte ich nicht groß zugenommen haben.
Trotzdem ... und man weiß ja nie-... Wassereinlagerungen... Tagesform...Selbstverarsche...

Na gut. Nach dem Frühstück ging ich also nach Canossa bzw auf die Waage.
Ich dachte krampfhaft daran, dass ich im Urlaub oft nur 2 Mahlzeiten gegessen habe und keine einzige Kartoffel, Nudel oder Reiskorn über meine Lippen kam.
Und dann dachte ich daran, dass ich zweimal ein Fischbrötchen mit Backfisch (Fett plus Kohlenhydrate = urgs!) gegessen habe und vor allem fiel mir der  Mega-Super-Hyper-Walnusseisbecher ein, den ich echt genossen habe.
Ich weiß gar nicht mehr, warum ich auf dem Darß plötzlich fand, genau diese Zuckerbombe zu wollen und zu brauchen, zumal ich tatsächlich gar kein so großer Eisfan bin und den letzten Eisbecher vor 2 Jahren gegessen habe.
Egal. Ich wollte den Eisbecher. Und ich habe mir gedacht: wenn ich schon herumsündige, will ich es verdammt nochmal auch genießen!
Also habe ich genussvoll jede Walnuss einzeln zerknackt, jeden Schokosplitter inhaliert, jede Caramellspur verfolgt und aufgeleckt und überhaupt einen Geschmacksexplosionsgenussporno mit Walnuss gedreht.
Geil wars!

Aber ich wollte ja zur Gewichtsveränderung kommen.
Hah!
Minus 1 Kilo!
Yeah!
Meistens nur zwei Mahlzeiten und dazu tatsächlich viel Bewegung waren dann doch stärker als die Fischbrötchen und der Eisbecher.
Uff!

Mir fielen im Urlaub noch zwei Sachen auf: zum einen kam ich viel später außer Puste als früher. Das Gehen und Laufen, wenn auch nur im Schritttempo, hat sich wohl wirklich bezahlt gemacht. Meine Kondition ist besser als früher, wenn auch noch immer nicht gut. Aber ich bessere mich!
Und dann konnte ich in diesem Urlaub ganz locker und selbstverständlich meine Jacke um die Hüften knoten, wenn es warm wurde und ich sie nicht brauchte.
Daran war vor 2 Jahren nicht einmal zu denken. Die Ärmel waren nicht lang genug, um sie vorm Bauch zu binden bzw ich hätte mich einschnüren müssen. Und jetzt baumelt ein Stück Ärmel noch vorm Bauch herum, wenn ich die Jacke um die Hüften knote.
Kennt ihr solche Veränderungen auch? Erzählt doch mal ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen