Mittwoch, 16. November 2016

Dips, Dressings und Saucen



Dieses Posting werde ich aktuell halten, wenn neue Sachen dazukommen.
Wir wissen es alle: Fertigdressings haben es in sich: zuviel Zucker, oft Stabilisatoren usw. Knorr und Maggi mögen für die schnelle Küche angenehm sein, aber sie sind an sich völlig überflüssig und die Inhaltsstoffe manchmal dubios.
Das können wir besser und vor allem leckerer und KH-ärmer.


Salatdressings:


Einfaches Essig-Öl-Dressing:
2 EL Öl (ich nehme gerne Rapsöl, das ist ziemlich neutral. Olivenöl geht für Salate aber auch ganz gut. Walnussöl ist lecker)4 - 6 EL Essig (da kann man schön variieren. Himbeeressig gehört zu meinen Favoriten, bei Balsamico muss man gut aufpassen, der hat recht viele Kohlenhydrate)
Salz, Pfeffer, Süßungsmittel, gerne frische oder notfalle getrocknete Kräuter.


Dressing mit Brühe und Senf, kalorienarm 
75 ml Gemüsebrühe
1 TL Öl
1 TL Zitronensaft
1 TL Senf
Süße, Salz, Pfeffer, Petersilie
Alles in einem Shaker gut vermischen.


Joghurtdressing 
1 Becher (150 g)  milder Joghurt, 0,1 g Fett, 4 g KH (Edeka)
75 ml saure Sahne
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Schnittlauch
Zitronensaft
2 TL Senf
Salz, Pfeffer, Paprika, evt Knoblauchpulver und Süße Joghurt und saure Sahne mit den feingehackten Kräutern und den anderen Zutaten gut verrühren und durchschütteln. Mit soviel Wasser oder Brühe auffüllen, dass die Konsistenz recht flüssig ist. Die Menge ergibt 4 - 6 Portionen.


Dips:


Tzaziki: 
250 g Magerquark, 150 g Salatgurke, fein geraspelt, 2 - 3 Knoblauchzehen gepresst oder fein gehackt, Salz, Pfeffer, Petersilie, Dill


Süß-saure Sauce:
1 Zwiebel und eine Knoblauchzehe würfeln in etwas Öl andünsten. Essig, Sojasauce, Tomatenmark, Süßungsmittel und etwas Brühe oder Wasser dazugeben und mit Salz, Cayennepfeffer und Rosenpaprika abschmecken. Eventuell mit guarkernmehl oder Xanthan andicken.


Erdnusssauce:
1 Zwiebel und eine Knoblauchzehe würfeln und in etwas Öl andünsten. Sojasauce, Sambal Oelek und geriebenen Ingwer dazugeben, 3 - 4  große EL Erdnussbutter unterrühren. etwas Brühe dazugeben, kurz aufkochen lassen.

Beilagen:



Sauce für Spargel o. ä für 2 Portionen.:
75 g Saure Sahne
50 g Creme Legère
50 g fettreduzierte Majo (50%)
Salz, Pfeffer, Petersilie, Dill und Cayenne. Ach ja, ein Löffelchen Kräutersenf kommt auch noch rein.


Guacamole
2 reife kleine Avocados, je 200 g
60 g Cocktailtomaten
1/2 Bund Petersilie oder Koriander
50 g griechischer Joghurt 
Pfeffer, Salz, Zitronensaft, Cayennepfeffer, Knoblauch
Ergibt 4 Portionen. Pro Portion 240 kcal, 24,7 g Fett, 1,7 g KH, 2,7 g Eiweiß



Thunfischdip 
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
50 g Saure Sahne oder Creme fraiche/leger
1 Cornichon
Salz, Pfeffer, Worcestersauce, Cayennepfeffer, Ajvar
Cornichon fein würfeln, mit dem Thunfisch, der sauren Sahne und den Gewürzen verrühren.

Auberginencreme
1 Kilo Auberginen
2 Packungen fettreduzierten Schafskäse
3 - 4 Knoblauchzehen
Zitronensaft, Pfeffer, Oregano, Kurkuma, evt. Salz. 
Ergibt 6 Portionen als Beilage. Pro Portion 140 kcal, 5,9 g Fett, 5,8 g KH, 13,9 g Eiweiß.








   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen