Dienstag, 29. November 2016

Lebkuchen optimiert

Im letzten Jahr habe ich ja diese kleinen Lebkuchen gebacken, die wirklich sehr lecker und schnell vernichtet waren. Jetzt habe ich mir gedacht, dass man die vielleicht noch verbessern könnte, was den Fettgehalt angeht.

Also habe ich 200 g gemahlene Haselnüsse durch je 100 g mehr Kokos- und Mandelmehl ersetzt, 3 Eier gegen 150 g Joghurt ausgetauscht und die Hälfte der Schokolade zum Glasieren weggelassen, denn Erythrit/Puderxucker light als Glasur hat ja keine Kalorien. Man kann die Schokolade natürlich auch ganz weglassen...


Kleine Lebkuchen

200 g gemahlene Mandeln
200 g gemahlene Haselnüsse
130 g gehackte Mandeln
3 Eier, Klasse M
150 g Joghurt 0,1 %
10 g Natron
2 - 3 TL Zimt
2 Päckchen Lebkuchengewürz
Erythrit nach Geschmack
110 Backoblaten (40 g)
150 g Mandelmehl
150 g Kokosmehl teilentölt
50 g Schokolade mit 85% Kakaoanteil

Alle Zutaten außer der Schokolade miteinander vermischen. Rollen formen und über Nacht im Kühlschrank lagern, dann kann man sie am besten verarbeiten.
Von den Rollen Scheiben abschneiden, auf die Backoblaten pressen.
Lebkuchen für ca. 20 Minuten bei 170° Umluft backen. Nach dem Erkalten aus Puderxucker, Wasser und etwas Zitronenaroma die Glasur anrühren. Lebkuchen damit bepinseln. Die Schokolade in einem Plastikbeutel in warmem Wasser schmelzen, ein ganz kleines Loch in den Beutel schneiden und die Lebkuchen mit der Schokolade verzieren.

Die Menge ergab diesmal 110 Stück, also 22 Portionen zu je 5 Lebkuchen.

Eine Portion mit 5 Stück hat
215 kcal
16,1 g Fett
9,3 g KH (davon 4 g Zuckeralkohole)
8,9 g Eiweiß 

(Zum Vergleich: jetzt hat 1 Lebkuchen 43 kcal, im letztjährigen Rezept waren es 59)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen