Freitag, 30. Dezember 2016

Tchibo mobil? Nie wieder!

Um im Urlaub mit dem Laptop surfen zu können, hatte ich mir einen Stick von Tchibo mobil zugelegt. Kostenpunkt 9,95€ im Monat, keine Vertragsbindung oder feste Laufzeit.
So weit, so gut.
Es klappte ganz gut, auch wenn die Leitung schneckenlahm war, aber ok, damit muss man in der Diaspora von Mecklenburg-Vorpommern vielleicht rechnen und ich wollte ja auch keine ganzen Tage im Internet verbringen, sondern mal abends ein Stündchen.
Da Tchibo mobil damit wirbt, keine Vertragsbindung und Mindestlaufzeiten  vorzuschreiben, dachte ich "Gut, damit ist das ja dann jetzt erledigt". Ich hatte ja schließlich nur für einen Monat gezahlt, da würden die ja wohl merken, dass ...

Jo. Pustekuchen.
Ende November (Der Urlaub endete Anfang Oktober) kam die nächste Rechnung und auch gleich die Einziehung vom Konto.
Natürlich erfolgte umgehend eine Mail an Tchibo mobil, dass da was nicht stimmen könne. Ich klickte mich durch die Optionen in deren Internet-Auftritt und da stand, man müsse nicht gleich kündigen, sondern könne auch die Optionen ändern, sodass einem keine Kosten mehr entstehen, wenn man den Tarif grade nicht nutzt.
Das habe ich dann auch getan.
Als Antwort kam

Sehr geehrte Frau Cabernet, vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte überprüfen Sie die folgenden Angaben, die wir so für Sie in unserem System hinterlegt haben: Tarifinformationen Tarifname: Basis-Tarif Im Tarif enthalten: - Extra-Optionen: - Daten-Automatik: keine Tarif-Gebühr: 0,00 EUR Gebühr für Extra-Optionen: 0,00 EUR Monatliche Gesamt-Gebühr: 0,00 EUR Aktiv ab: 10.12.2016

Fein. Aktiv ab 10.12., damit sollten sich ja weitere Rechnungen erledigt haben. Kann ja jeder sehen, dass ich den Stick nicht mehr nutze.
Oh, Halt!
Ich habe die Karte zwar seit dem 1.10. nicht mehr genutzt und der gebuchte Monat der tatsächlichen Nutzung dauerte von Mitte September bis Mitte Oktober, aber da kann man ja noch Geld herausschinden...
Erstmal von Oktober bis November - wie gesagt: für gar nichts! Und das ist ja noch nicht alles.
Denn jetzt kam die nächste Rechnung, von Mitte November bis eben zum 10.12..
Die Abbuchung wurde auch schon wieder terminiert.

Damit habe ich dann für den einen Monat, von dessen Nutzung ich ausging, drei Monatsbeiträge gezahlt, also knapp 30 € für die tatsächlichen zwei Wochen Urlaub.

Ich nehme an, rein rechtlich ist dieses Geschäftsgebaren leider nicht zu beanstanden.
In jeder anderen Hinsicht halte ich dieses Verhalten für unterste Schublade und Abzockerei.

Tchibo mobil? Nein danke.
Tchibo? Ebenfalls nein danke.

Bild von Pixabay


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen