Donnerstag, 11. Mai 2017

Lizza - Der erste Versuch

Letztens hatte ich mal wieder von der Lizza gelesen, dem ersten Low Carb Pizzateig. Und dass man sie nicht nur übers Internet bekommt, sondern auch im Real-Markt. Da musste ich sowieso hin, weil man nur dort den Natreen Johannisbeersaft bekommt. Also wanderten 2 Lizzas? Lizzen? Lizzies? in den Einkaufswagen. Ich glaube, eine kostete 2,49 oder 2,99€.
Spargel geht bei mir immer, auch auf Pizza, und besonders der grüne, den man nicht schälen muss. Dazu dann Hähnchenbrust und Mozzarella light, denn der Belag macht ja die Kalorien. Bestrichen habe ich die Lizza mit Tomatenmark, das mit Wasser verdünnt und ordentlich mit italienischen Kräutern gewürzt wurde.

Eine Lizza hat 
214 kcal
9,9 g Fett
5,2 g KH
22 g Eiweiß


Die belegte Lizza hatte 
410 kcal
16,4 g Fett
11,2 g KH
48,3 g Eiweiß

 Mein Fazit:
Geschmacklich war die Lizza ok.
Sie wird wirklich knusprig genug, um sie aus der Hand zu essen.
Ich habe ja selbst schon mehrere Low Carb Pizzaböden auf verschiedene Arten gemacht, die ich auch lecker fand.
Da sie unkompliziert zuzubereiten ist, sehe ich sie durchaus als Alternative zum selbstgemachten Teig, wenn man einfach mal keine Lust hat, selbst zu rühren.
Wenn man weiß, dass keine Low Carb Pizza jemals schmeckt wie eine aus Weizenmehl, ist man auch nicht enttäuscht und kann sie durchaus genießen.
Ich werde beim nächsten Einkauf wohl ein, zwei Lizzas mitnehmen und einfrieren, so für Notfälle mit Hungerattacken. Aber auf dem regelmäßigen Speiseplan wird sie nicht stehen.






Kommentare:

  1. Hm, das sieht auch eher aus wie ein überbackenes Knäckebrot.... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*
      Ganz so schlimm war es nicht. Aber du hst recht, es besteht eine frappierende Ähnlichkeit ;)

      Löschen