Freitag, 16. Juni 2017

Minus 60 Kilo!

Die nächste Hürde ist genommen. 60 Kilo sind weg und ich trage bei Hosen Größe 44, bei Oberteilen durchschnittlich 46. Ich bin ziemlich stolz auf mich, muss ich mal so zugeben.
Es ist immer noch schwierig für mich, mein Spiegelbild mit dem, was ich fühle, in Einklang zu bringen.
Ist ja nicht so, als wäre ich jetzt schlank, aber vom Kopf her weiß ich: auf der Straße falle ich nicht mehr massiv wegen meines Gewichts auf.
Das spricht weniger für mich und mehr dafür, dass viele Frauen meine Klamottengröße tragen. Als ich noch Größe 56 getragen habe, war das anders, da gehörte ich zu einer absoluten Minderheit.
Jetzt sehe ich mich um und bin fast schon durchschnittlich dick.
Fast, weil dafür noch eine Größe fallen muss, aber das wird sie auch bald machen 😎
Also, das war die sichtbare Optik.
Was ich persönlich empfinde, ist aber noch was anderes. Gefühlt habe ich immer noch viel mehr Umfang. Wenn ich z.b. zwischen geparkten Autos hergehen will, suche ich immer noch viel größere Lücken als ich eigentlich brauche.
Ich komme in meinen Wagen rein, ohne ihn zu zwei Dritteln öffnen zu müsen (Vor einem Jahr habe ich die Tür noch ganz aufgemacht...). Das habe ich letztens erstaunt festgestellt, als ich vom Einkaufen kam und dachte, ein Depp hätte mich so zugeparkt, dass ich nicht mehr in den Wagen komme. Kam ich aber und sogar fast problemlos.
Oder unter der Dusche... ich komme heute ohne Schwierigkeiten an Stellen heran, an die ich vor zwei Jahren nicht ohne weiteres drankam.
Oder als ich vor zwei Jahren zum ersten Mal im Fitnessstudio war, kam ich gar nicht an alle Geräte dran. Meine Unterschenkel waren zu dick für den Beinstrecker/Beuger, mein Bauch war zu groß für die Beinpresse. Das ist heute überhaupt kein Problem.
Oder wenn ich zwischen sitzenden Menschen und einer Wand entlang muss... ich stelle immer wieder fest, dass neimand mehr für mich aufstehen oder näher an den Tisch rücken muss.
Meine Lieblingskollegin meinte letztens: wer ist diese schlanke Frau und was hat sie mit Cabernet gemacht? Klar bin ich nicht schlank, aber die Kollegin kennt mich schon lange und weiß, wie sehr ich mich verändert habe. Und ich wiederum weiß, dass ich nicht mehr sehr viel dicker bin als einige meiner Kolleginnen. Mittlerweile kann ich mein Gewicht auch nennen. Vor ein, zwei Jahren hätte ich das nie getan. Da hat mich auch kaum jemand danach gefragt, wahrscheinlich weil jedem klar war, dass ich da nicht gerne drüber reden würde.

Damit man sich das mal so halbwegs vorstellen kann:
Taille: minus 45 cm
Hüfte: minus 40 cm
Unterbrust: ca. minus 30 cm (das ist geschätzt, dürfte aber hinkommen)
Arme, Beine und Hals/Handgelenk habe ich am Anfang nicht gemessen, aber auch da ist natürlich viel weg.

Hach, ich freu mich 😁

Mein ursprüngliches Ziel habe ich erreicht: Größe 44 - 46. Damals konnte ich mir gar nicht vorstellen, das überhaupt zu erreichen. Schon unter 100 Kilo zu kommen, war für mich utopisch, so erreichbar wie der Weltfrieden und kalorienfreie Schokolade.
Und jetzt? Ich will unter 80 Kilo und glaube fest daran, das auch schaffen zu können.
Und zu werden! 👍

Bild Pixabay


Kommentare:

  1. Wow!!!
    Durch Zufall bin ich hier gelandet und meinen höchsten Respekt. Ich komme von 116,9 Kilo und bin derzeit irgendwo zwischen 89,4 und 88,5 (Dienstag ist erst regulärer Wiegetag) und es fühlt sich so episch an die 8 vorn stehen zu haben! Mein Endziel ist 72-75 Kilo und ich arbeite dran :)

    Respekt und hier komme ich wieder vorbei - denn manchmal fehlt doch die Motivation :)

    Alles Liebe, Ella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ela,

      vielen Dank für deinen Besuch und dein Kompliment ;)))
      Du hast ja auch schon eine Menge geschafft, ich habe grade einen ausflug zu deinem Blog gemacht und nachgelesen.
      Die 8 vorne zu haben ist auch mein nächstes Ziel. Aber irgendwie fühlt sich alles schon gut an, was zweistellig ist.
      Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und auf Wiederlesen!

      Herzliche Grüße
      Cabernet

      (Dein Blog-Hintergrundbild mit den Walnüssen, Feigen usw gefällt mir sehr gut)

      Löschen
  2. Hey :)
    Ich danke dir für deinen Besuch bei mir auf dem Blog und deinen Kommentar. Er hat etwas angeregt, ich brauche aber Entscheidungszeit :)

    Alles, was weniger ist als der Ursprung, ist Applaus wert. Denn jedes Kilo was runter ist, ist eben nicht drauf! Ich hatte das Ziel zur Taufe meines Wunders die 8 vorn zu haben oder zumindest annähernd etwas um die 90. Und nun ist nächsten Sonntag die Taufe und ich bin eher bei 88 als bei 89. Das ist so ein wundervolles Gefühl - und ich konnte seither viel entspannter denken als noch zuvor! Ich KANN meine Ziele erreichen. Dafür muss NUR ICH etwas ändern und niemand anders. Das macht es für mich so besonders.

    Ich wünsche dir einen wundervollen Sonntag-Abend!
    Alles Liebe, Ela

    PS: Der Hintergrund ist Platzhalter und stammt direkt von Blogger. Auch wenn meine Pentax K30 endlich aus der Reparatur gekommen ist (2 Jahre lag sie defekt rum...), ich glaube ein ansprechenderes Bild schaffe ich selber nicht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entscheidungszeit ist immer gut. Es gibt ja keinen Grund zur eile ;)
      Es stimmt: wenn man sieht, dass es geht und man seinem ziel näherkommt, hat das etwas sehr Schönes an sich. Man bekommt neues Selbstvertrauen.

      Einen schönen Wochenstart wünsche ich dir!

      Löschen
    2. Der einzige Grund wäre, wenn ich dann gerade bei BMI 26 angekommen bin :) Bisher hab ich mich durch viele Blogs gelesen und glaube, da kann ich einiges an Energie mit rausnehmen - ebenso aber auch verteilen!

      Morgen ist Wiegetag. Ich bin gespannt.

      Hab einen schönen Abend!

      Löschen
  3. Wooooooooohaaaaa!

    Ganz riesige Gratulationen. Absoluter Hammer!

    Und liebste Grüße

    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Annika!
      Heiße (im wahrsten Sinne...) Grüße zurück ;)

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch! Weiter so! :)

    AntwortenLöschen