Über mich

Ich bin Anfang 50 und war eigentlich schon immer zu dick. Als Teenager sah es mal so aus, als würde sich der Babyspeck auswachsen, aber dann habe ich mir aus verschiedenen Gründen eine Schutzschicht angefressen.
Irgendwann hatte ich Größe 46 - 48, habe aber ohne Einschränkungen Vollzeit im Einzelhandel gearbeitet und hatte damit keine größeren Probleme. Vermutlich vor allem stressbedingt bekam ich dann einen Schlaganfall. Da war ich 33. Untersuchungen ergaben keinen Bluthochdruck, normale Blutwerte samt Zucker- und Cholesterinwerten und keine Ablagerungen in den Arterien. Natürlich sind Rauchen und Übergewicht immer allgemeine Risikofaktoren, aber ausschlaggebend war wohl was anderes - der Stress im Beruf und Mobbing, und passiert ist "es" dann im Flugzeug auf dem Weg in den Urlaub.
Wie auch immer. Ich hatte eine Hemiparese, also Halbseitenlähmung, und habe sehr lange gebraucht, die wieder so ziemlich wegzubekommen. Durch die erzwungene körperliche Untätigkeit und dann viel später endlich den Rauchstopp habe ich nochmal massiv zugenommen und hatte vor einem Jahr Größe 56, bei T-shirts lieber mal 56 - 58, damit ja nix zu eng saß.
Natürlich habe ich eine Menge Diäten ausprobiert. Sie endeten alle damit, dass ich hinterher mehr als vorher wog. Klingt bekannt für euch, was? ;)
Meine jahrzehntelange feste Überzeugung war: Fett ist böse. Fett muss gemieden werden. Vollkornbrot ist gut, Kartoffeln machen satt und haben kaum Kalorien. Ok, haben sie ja auch nicht...

Ich habe mich ganz lange gegen Low Carb gewehrt. Ich deutsche Kartoffel ohne Kartoffeln? Ohne Brot und Brötchen, die ich doch so heiß und innig liebe? Und ohne Nudeln? Pizza? Risotto?
Nö, geht gar nicht.
Seit Ende 2014 weiß ich: doch, das geht.
Low Carb war für mich im Grunde die letzte Option und der letzte Versuch.
Mittlerweile empfinde ich LC schon länger nicht mehr als Diät, sondern als meine ganz normale Ernährung.
Von Größe 56/58 bin ich aktuell auf 50 runter und ich hätte gerne eine 44. Wenn man überlegt, womit ich angefangen habe, wäre das für mich schon eine unglaubliche Leistung, und in eine 36 muss ich nicht mehr passen.

Damit ihr mal wisst, wessen Ergüsse ihr hier eigentlich lest, kommen ab und zu mal Fotos  meiner Entwicklung.

Das erste Bild ist von 2013 (und natürlich aus einem ganz extrem unvorteilhaften Blickwinkel) und das zweite vom Januar 2015. Da hatte ich die ersten Kilos runter, aber das Foto hat was von Jabba the Hut. Gruselig.





Jetzt kommt ein Bild vom Juni 2015, da hatte ich so 20 Kilo weg, glaube ich, und darunter eins vom Urlaub im August, als ich die 25 Kilo geknackt hatte.. 
Man sieht doch schon deutliche Unterschiede.




Im direkten Vergleich... Foto von 6/13 und daneben eins von 11/15



Sommerurlaub 2016:
Da waren 33 Kilos weg und ich tiefenentspannt, sommersprossig-gebräunt und gechillt.



Der Stand im Januar 2017:
Größe 48 sitzt jetzt schon langsam locker.

Kommentare:

  1. Hut ab! Die Unterschiede sieht man sogar sehr stark!
    Lg Maerzhasi

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt habe ich doch endlich mal deine Fotos entdeckt! Toll siehst du aus und man sieht "natürlich" einen Unterschied! Klasse! Du kannst stolz auf dich sein!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde den Unterschied auch sagenhaft! Bravo!!

    AntwortenLöschen
  4. Trotzdem,eine hübsche Frau warst du schon immer !
    Aber der unterschied ist schon deutlich zusehen :-)
    Danke dir auch für deinen Tipp zum Müsli.
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Kopliment! Und viel Frühstücksfreude mit dem Müsli ;)
      Herzliche Grüße
      Cabernet

      Löschen
  5. Respekt ... bin über Umwege zu deinem Blog gekommen.
    Kämpfe (durch einige Schicksalsschläge) auch seit 2 Jahren gegen die 3-stellige Zahl auf der Waage.
    Aber das ist immer nur ein hin und her.
    Auf deinen letzten beiden Fotos sieht man schon einen großen Unterschied.
    Viel Erfolg weiterhin.
    Ich werde ab und an mal reinsehen.
    LG - Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich immer über netten Besuch :)
      Ja, es ist immer ein hin und her und mir fällt die Konsequenz manchmal schwer. Aber wir sind ja auch nicht über Nacht an die Kilos gekommen, da kann man nicht erwarten, dass sie über Nacht wieder verschwinden.

      Viele Grüße
      Cabernet

      Löschen
  6. Hallo Cabernet,
    bin über FDDB auf deiner Seite gelandet . . .
    ja Kompliment auch von mir zu Deinem Diäterfolg - natürlich ist das sichtbar, das vorher und nachher - ich bin 61 (m) und seit August zugange um abzunehmen - und hab 20 kg runter - aber mir gehts wie dir, ich kann auf die Kohlenhydrate schlecht verzichten und mach es mit Bewegung (jeden Tag 12 km stramm gehen) und zähle Kalorien - wie du auch - versuch ich um die 1000 kal. zu bleiben - und ich glaube, dass das der springende Punkt ist. Egal was man isst - hauptsache weniger und Bewegung - Lieben Gruß und mach weiter . . . Georg

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, du Rekordabnehmerin! :)

    Du bist bei uns "Blog der Woche", ich hoffe, das bringt noch ein paar zusätzliche Leser.
    Vielen Dank, macht Spaß, bei Dir mitzulesen! :)

    https://kochkatastrophen.blogspot.de/2016/12/abnehm-blog-der-woche.html

    Viele Grüße,
    Marc

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh! vielen heißen Dank! Darüber freue ich mich sehr.

      Viele Grüße
      Uta

      Löschen
  8. Huhu :)
    Ich hab mich , mal wieder, auf deiner Seite herumgetrieben und bin auf diese Galerie gestoßen. Wow!!! Erst einmal berührt mich deine Geschichte, aber noch vielmehr berührt mich das, was du in den Bildern spiegelst. Anfangs noch geplagt vom Gewicht und den damit verbundenen Einschränkungen (und damit meine ich wirklich körperlich als auch seelisch) und jetzt, bei rutschender 48 ein zuversichtlicher Mensch, der wieder Spaß am Leben und dem Alltag hat. Ich brauche tatsächlich auch keine 38 mehr, das werde ich ja selbst in 3 Jahren (zumindest alterstechnisch) - aber wir streben alle auf ein gesundes Lebensgefühl zu :)

    Weiterhin viel Erfolg dir und genieß das Leben!
    Alles Liebe,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ich glaube, du hast recht, was die Ausstrahlung angeht. Wenn das Leben körperlich leichter ist, sieht man auch seelisch leichter aus, denke ich inzwischen.
      Diese Seite muss ich mal wieder aktualisieren. Inzwischen rutscht die 44 o)

      Herzliche Grüße zurück
      Cab

      Löschen
    2. Oh ja, das glaube ich auch! Ich werde morgen mein aktuelles Wiegeergebnis posten und dann mache ich mich mal dran auch mal ein Vorher-Nachher für mich selbst zu machen. Da werde ich sicher so einige Dinge erleben!
      Die 44 rutscht! Da bin ich auch - irgendwie. Jeder Schnitt ist deutlich anders. Und früher meine Klamotten sind kleiner als die heute in 44. Deswegen hab ich neulich erst eine 42 Leinenhose gekauft :) Und sie passte :) Aber ich denke ich bin eine 44 noch und beim Nähen mit der Taille angeblich immer eine 50. Ich nähe in 46 und ändere dann einfach ab. Who cares :) Die Nummern sind eh nur Schall und Rauch - wichtig ist, was drin steckt in der Klamotte ;)

      Alles Liebe!

      Löschen